POL-RBK: Wermelskirchen – 3 Täter nach Geldautomatensprengung flüchtig

In der vergangenen Nacht (16.11.) hat die Alarmzentrale der Deutschen Bank gegen 02:22 Uhr die Polizei über eine Geldautomatensprengung in der Telegrafenstraße informiert.

Frontseite der Bankfiliale nach Sprengung

Durch den lauten Knall sind mehrere Anwohner geweckt worden, die wenig später die Täter beobachten und teilweise auch mit dem Smartphone filmen konnten.

Die drei dunkel gekleideten Täter flüchteten laut Augenzeugen mit einem schwarzen BMW mit Wuppertaler Kennzeichen in Richtung Eich. Durch Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass die Kennzeichen offenbar kurz vor der Tat in Remscheid entwendet wurden.

Eine Fahndung mit zahlreichen Streifenwagenbesatzungen und einem Polizeihubschrauber verlief bislang ergebnislos. Auch die Feuerwehr Wermelskirchen wurde unter anderem wegen der Rauchentwicklung aus dem Geldautomatenraum vorsorglich alarmiert, musste jedoch keine Löscharbeiten vornehmen.

Noch in der gleichen Nacht nahm die Kriminalpolizei am Tatort ihre Ermittlungen auf und auch die Spurensicherung erfolgte umgehend.

Das Gebäude wurde an der Fassade im Frontbereich und auch im rückwärtigen Bereich durch die Explosion stark beschädigt, zahlreiche Scheiben, Türen und Mobiliar sind zerstört worden.

Die Höhe des Gebäudeschadens kann noch nicht zuverlässig beziffert werden. Die Täter sollen laut Augenzeugen und nach ersten Ermittlungen vor Ort an Bargeld aus einem gesprengten Geldautomaten gelangt sein. Über die Höhe der Beute kann noch keine Angabe gemacht werden.

Es wurden keine Personen verletzt und die über der Bank befindlichen Wohnungen sind nach ersten Einschätzungen weiterhin bewohnbar. Zur Begutachtung der Statik wird vorsorglich ein Statiker hinzugezogen.

Für die Dauer der Ermittlungen und die notwendigen Aufräumarbeiten wurde ein Teilstück der Telegrafenstraße für mehrere Stunden abgesperrt.

Wer sachdienliche Hinweise zu dieser Tat geben kann, wendet sich bitte unter der Rufnummer 02202 205-0 an die Polizei RheinBerg. (ct)

Anlage: 1 Foto

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle, PHK Tholl
Telefon: 02202 205 117
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de