GT: Verkehrsunfall am Zebrastreifen – Radfahrer schwer verletzt

Gütersloh (MK) – Am frühen Donnerstagabend (07.10., 17.40 Uhr) ereignete sich im Einmündungsbereich Moltkestraße/ Schulstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem 56-jährigen Bielefelder Ford-Fahrer und einem 52-jährigen Gütersloher auf einem Radfahrer, der sich hierbei schwer verletzte. Zuvor überfuhr der Radfahrer die Moltkestraße auf einem der dortigen Zebrastreifen, als zeitgleich der Ford-Fahrer die Moltkestraße in Richtung Bismarckstraße befuhr. Hierdurch kam es zur Kollision zwischen den Beteiligten und der Radfahrer stürzte.

Der Rettungsdienst transportierte den 52-jährigen Gütersloher zur weiteren stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus. Es entstand zudem geringer Sachschaden.

Die Zahl der verunglückten Radfahrinnen und Radfahrer im Kreis Gütersloh ist unverändert zu hoch. Der Anteil verunfallter Radfahrinnen und Radfahrer an der Gesamtzahl der Verkehrsunfälle im Jahr 2020 lag bei ca. 40% (2019: ca. 36%).

Im Rahmen der Aktion Radschlag richtet sich die Polizei Gütersloh unter anderem mit präventiven Maßnahmen und Ratschlägen an alle Verkehrsbeteiligten. Dazu gehört auch das Verhalten an Zebrastreifen (siehe Pressebericht Aktion Radschlag https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/23127/4865612).

Rückfragen bitte an:

Polizei Gütersloh
Pressestelle Polizei Gütersloh
Telefon: 05241 869 0
E-Mail: pressestelle.guetersloh@polizei.nrw.de