E: Mülheim an der Ruhr: 82-Jähriger gibt falschem Bankmitarbeiter seine Bankdaten – Fünfstelliger Betrag abgebucht


45473 MH.-Winkhausen: Am Freitagnachmittag (10. September) gegen 16:45 Uhr erhielt ein 82-Jähriger einen Anruf von einem angeblichen Mitarbeiter einer Bank. Unter dem Vorwand, er müsse seinen Online-Banking-Account neu einrichten, erlangte der Unbekannte die Log-in-Daten des Seniors. Da der Geschädigte unmittelbar Bestätigungs-Mails erhielt, dachte er nicht an einen Trickbetrug.

Erst als er sich am nächsten Tag in seinen Online-Banking- Account einloggte, bemerkte der 82-Jährige, dass ein fünfstelliger Betrag abgebucht wurde und verständigte die Polizei.

Die Polizei rät:

– Lassen Sie sich nicht drängen oder unter Druck setzen!
Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein seriöser
Mitarbeiter ist! Rufen Sie die jeweilige Bank an und lassen sich
den Sachverhalt bestätigen! Rufen Sie nicht die Telefonnummer
an, die Ihnen der Anrufer gibt bzw. die im Display erscheint!
– Lassen Sie sich nicht ausfragen! Geben Sie keine Details zu
Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis!
– Besprechen Sie die Angelegenheit mit einer Vertrauensperson!
– Übergeben Sie NIEMALS vertrauliche Daten an Ihnen unbekannte
Personen!
– Informieren Sie SOFORT die Polizei über die Notrufnummer 110,
wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt!
– Erstatten Sie sofort Anzeige bei der Polizei, wenn Sie Opfer
geworden sind!
SoKo

Rückfragen bitte an:

Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de