REK: 210819-2: Geldautomat gesprengt

Mindestens drei unbekannte Täter versuchten Bargeld zu erbeuten

In der Nacht zu Donnerstag (19. August) haben unbekannte Täter versucht den Bankautomaten einer Bankfiliale an der Heerstraße gewaltsam zu öffnen. Die Polizei fahndet nach mindestens drei Männern, die mit einem blauen Coupé von der Tatörtlichkeit in Richtung Kierdorf geflohen sein sollen.

Um 1.54 Uhr sollen nach Angaben mehrerer Zeugen laute Knallgeräusche aus der Bankfiliale in Brüggen gedrungen sein. Zeugen beobachteten eigenen Angaben zufolge drei dunkel gekleidete Personen, die vermummt gewesen sein und eine Stirnlampe getragen haben sollen. Kurze Zeit nachdem es zu den Knallgeräuschen gekommen sei, seien die drei Täter mit einem blauen Coupé, vermutlich des Herstellers BMW, geflohen. Ersten Erkenntnissen zufolge erlangten die Täter keine Beute.

Durch die Explosion entstand ein hoher Sachschaden am Gebäude, vor allem der Vorraum der Bankfiliale wurde stark beschädigt. Mit welchen Mitteln die Täter die Sprengung hervorriefen, ist Teil der Ermittlungen des Kriminalkommissariats 22.

Die Ermittler bitten Zeugen, die die Tat oder verdächtige Personen und Fahrzeuge zur Tatzeit beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu melden. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309
Mail: pressestelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de