FW-E: Küchenbrand in Essen-Dellwig – zwei tote Katzen geborgen

Die Leitstelle der Feuerwehr Essen erhielt am Sonntagmorgen (15.08.2021) durch mehrere Anrufe Kenntnis von einer Rauchentwicklung aus einem Wohngebäude auf der Ripshorster Straße. Aus einer Wohnung im Erdgeschoss drang dunkler Rauch aus einem Fenster auf der Gebäuderückseite. Laut Aussage der Nachbarn war unklar, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden. Die ersteintreffenden Kräfte schickten daher umgehend zwei Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung in die Erdgeschosswohnung und einen weiteren Trupp unter Atemschutz zur Kontrolle in den Treppenraum. Der Treppenraum konnte durch den Einsatz eines mobilen Rauchverschlusses* rauchfrei gehalten werden. Bereits vor Eintreffen der Feuerwehr konnten sich alle Bewohner aus den Nachbarwohnungen selbstständig ins Freie begeben. Zwei Personen wurden rettungsdienstlich untersucht, waren jedoch unverletzt und mussten nicht transportiert werden. In der Brandwohnung befanden sich ebenfalls keine Personen mehr, zwei Katzen konnten leider nur noch tot geborgen werden. Es brannte in der Küche der Wohnung, der Brand war schnell unter Kontrolle und gelöscht. Da nicht auszuschließen war, dass der Rauch über geöffnete Fenster in andere Wohnungen gezogen ist, wurden diese ebenfalls kontrolliert. Die unmittelbar darüber liegende Wohnung wies eine erhöhte Kohlenstoffmonoxid-Konzentration auf. Nach umfangreichen Lüftungsmaßnahmen mittels Hochleistungslüfter wurden die Konzentrationen reduziert. Die Anwohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren, die Brandwohnung bleibt zunächst unbewohnbar. Die Feuerwehr Essen war mit zwei Löschzügen, der Freiwilligen Feuerwehr Borbeck sowie dem Rettungsdienst für etwa eineinhalb Stunden im Einsatz. Zur Brandursachenermittlung hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen übernommen. (PB)

* Ein mobiler Rauchverschluss stellt sicher, dass nach der Öffnung von Türen zu Brandräumen kein Brandrauch aus diesen heraus gelangt. Der Rauchverschluss hat dazu verschiebbare Rahmenseiten, um auf verschiedene Türbreiten eingestellt zu werden.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Essen
Philipp Bergmann
Telefon: 0201 12-39
Fax: 0201 228233