MK: 10 Leichtverletzte nach chemischer Reaktion

Polizei und Feuerwehr mussten heute, 17.30 Uhr, zum Echelnteichweg ausrücken. Grund waren Angaben zu verdächtigen Gerüchen im Bereich eines metallverarbeitenden Betriebes.

Aus noch unbekannten Gründen kam es nach bisherigen Erkenntnissen zu einer chemischen Reaktion von Stoffen. Dabei wurde Chlorgas freigesetzt. Hierbei verletzten sich zehn Mitarbeiter der Firma leicht. Sie wurden vorsorglich in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Feuerwehr Iserlohn war mit starken Kräften vor Ort. Die Warn-App NINA wurde ausgelöst. Die Polizei regelte den Verkehr und unterstützte die Feuerwehr und das Ordnungsamt der Stadt Iserlohn bei der Räumung potentiell gefährdeter Bereiche.

Vertreter des Amtes für Arbeitsschutz und der Bezirksregierung Arnsberg erschienen vor Ort. Die Polizei hat die Ermittlungen zu Ursache und Hergang aufgenommen. Der Einsatz dauert zur Stunde noch an. (dill)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221