D: Ausgesetzter Säugling in Lichtenbroich – Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts – Minderjährige festgenommen

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Düsseldorf

Ausgesetzter Säugling in Lichtenbroich – Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts – Minderjährige festgenommen

Nach dem Fund eines ausgesetzten Säuglings in Lichtenbroich ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Eine Minderjährige wurde festgenommen.

Nach einem Zeugenhinweis wurde am späten Donnerstagabend im Umfeld einer Kommunalen Einrichtung in Lichtenbroich ein neugeborenes Kind durch Polizeikräfte aufgefunden. Der äußerlich nur leicht verletzte, jedoch stark unterkühlte Säugling wurde umgehend ärztlich versorgt und zur weiteren Beobachtung in eine Klinik gebracht. Eine Minderjährige konnte noch in der Nacht im Rahmen von umfangreichen Suchmaßnahmen als Kindsmutter identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft wertet die Aussetzung des Säuglings derzeit als versuchtes Tötungsdelikt. Die Minderjährige soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweis an die Pressevertreter: Aufgrund der Minderjährigkeit der Festgenommenen und des besonderen Schutzbedürfnisses des Säuglings können zum jetzigen Zeitpunkt keine über diesen Pressetext hinausgehenden Informationen gegeben werden. Die Pressehoheit liegt bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf.

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008