POL-BOR: Gronau – Brexit und eine seiner Folgen

Gronau (ots)

Für den einen britischen Staatsbürger hatte der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union nun unerwünschte Folgen. Bei einer Verkehrskontrolle zeigte der Autofahrer, der seinen ständigen Wohnsitz in Deutschland hat, eine britische Fahrerlaubnis vor, die nach dem Ende einer Übergangszeit nun nicht mehr ausreichte. Polizeibeamte des grenzüberschreitenden Polizeiteams hatten am Mittwochabend den Briten auf der Alstätter Straße in Gronau angehalten. Für den Mann endete die Autofahrt und die Beamten leiteten ein Strafverfahren ein.

Das grenzüberschreitende Polizeiteam (GPT) ist ein Zusammenschluss zwischen der Koninklijken Marechaussee (NL), der Politie-Eenheid Oost-Nederland (NL), der Bundespolizeidirektion Hannover, der Polizeidirektion Osnabrück (Niedersachsen) und der Kreispolizeibehörde Borken (Nordrhein-Westfalen). Das Team führt im deutsch-niederländischen Grenzraum gemeinsame Streifen zur Bekämpfung grenzüberschreitender Delikte wie Schleusungskriminalität, Menschenhandel, Dokumentenkriminalität, Drogenhandel, Geldwäsche und der Kfz-Kriminalität durch.

Kontakt für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Borken
Dietmar Brüning
Telefon: +49 (0) 2861-900 2202