D: Erfolgreicher Schlag gegen organisierte Betäubungsmittelkriminalität-21 Objekte in der Landeshauptstadt und sechs weiteren Städten durchsucht- Spezialeinheiten im Einsatz

Gemeinsame Pressemitteilung der ZeOS NRW und der Polizei Düsseldorf

Düsseldorf – Seit den frühen Morgenstunden durchsuchen Einsatzkräfte der Polizei Düsseldorf 21 Objekte in der Landeshauptstadt, in Meerbusch, Kaarst, Neuss, Hürth, Ratingen und Gelsenkirchen. Hintergrund des Großeinsatzes ist ein Verfahren der bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf angesiedelten Zentral- und Ansprechstelle für die Verfolgung Organisierter Straftaten in Nordrhein-Westfalen (ZeOS NRW) und der Düsseldorfer Polizei (Kriminalkommissariat 21 – Betäubungsmittelkriminalität und Menschenhandel) wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und weiterer Delikte. Die Maßnahmen in Düsseldorf sind darauf ausgerichtet, ein Haftbefehl sowie Vermögensarreste in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro zu vollstrecken und Beweismittel zu sichern.

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei planen für Freitagnachmittag, 13. August 2021 eine gemeinsame Pressekonferenz in Düsseldorf. Informationen dazu folgen noch heute (12.August 2021).

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf
Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005
Fax: 0211-870 2008