POL-HAM: Gemeinsam für mehr Sicherheit der Hammer Bürgerinnen und Bürger

Hamm (ots)

Zusammen mit Zoll und Finanzamt Hamm führte die Polizei Hamm mit zivilen und uniformierten Kräften am Mittwoch, 11. August, zwischen 13 und 18 Uhr Kontrollen in der Innenstadt durch. Unterstützt wurden sie von der Bereitschaftspolizei Bochum.

Im Bahnhofsviertel und am Westentor kontrollierten die Einsatzkräfte 17 Personen. Zwei Männer (24 und 34 Jahre alt) wurden beim Drogenverkauf beobachtet und anschließend vorläufig festgenommen. Insgesamt konnten sechs Strafanzeigen nach Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen werden.

Die Zöllner überprüften in 14 Gewerbebetrieben Beschäftigungsverhältnisse: Zwei Personen arbeiteten ohne eine erforderliche Arbeitsgenehmigung. Beamte des Finanzamtes kontrollierten zusätzlich in mehreren Betrieben die ordnungsgemäße Kassenführung. Weitere Ermittlungen werden im Nachgang folgen.

Auch der Szenetreff am Nordring stand im Fokus. Die Bilanz: 31 überprüfte Personen, zwei Strafanzeigen nach Drogenverstößen und eine Festnahme eins 42-Jährigen aufgrund eines offenen Haftbefehls.

Ein weiterer Schwerpunkt waren Verkehrskontrollen gewerblicher Fahrzeuge von Paketdienstleistern. An der Dortmunder Straße, Werler Straße sowie an der Unnaer Straße wurden 113 Kontrollen durchgeführt, davon 45 Fahrzeuge von Paketdienstleistern. Hier werden durch den Zoll nachträglich mehrere Beschäftigungsverhältnisse geprüft.

Insgesamt stehen drei Autofahrer (21, 29 und 42 Jahre alt) in Verdacht, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Sie mussten auf der Wache eine Blutprobe abgeben.

Die Einsatzkräfte ahndeten insgesamt 28 Ordnungswidrigkeiten aufgrund abgefahrener Reifen, Überladung, der Nutzung von Smartphones während der Fahrt und nicht angelegten Gurten.

Die Polizei Hamm ist mit dem Ergebnis zufrieden und setzt weiterhin auf die abschreckende Wirkung von wiederkehrenden Kontrollen. Um die Sicherheit in der Stadt weiter zu erhöhen, werden auch zukünftig derartige Einsätze mit verschiedenen Schwerpunkten durchgeführt.(hr)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de