LIP: Detmold. Festnahme nach Verfolgungsfahrt.


Montagabend, gegen 21:40Uhr, meldete ein Zeuge ein verdächtiges Fahrzeug, das auf einem Grundstück in Heiligenkirchen stand und in dem zwei Männer saßen. Da ein möglicher Einbruch vermutet werden konnte, fuhr ein Streifenwagen mit Blaulicht zu der Anschrift in der Denkmalstraße. Noch auf der Anfahrt kam den Polizisten der beschriebene Opel Omega entgegen, so dass der Wagen auf der Paderborner Straße angehalten werden sollte. Zunächst verlangsamte der Fahrer sein Tempo, nur um direkt danach mit erhöhter Geschwindigkeit in Richtung Innenstadt zu flüchten. Der Streifenwagen folgte dem Opel durch die Gartenstraße, Alter Postweg, Willi-Hoffmann-Straße bis zur Hornschen Straße. An der Einmündung zur Hornschen Straße hatte sich bereits ein zweiter Streifenwagen postiert. Der Fahrer des Opels fuhr jedoch linkseitig an der dortigen Verkehrsinsel und damit an dem Streifenwagen, vorbei und dann weiter in Richtung Remmighausen. An der Einmündung zur Hornoldendorfer Straße bog der Opel nach rechts in Richtung Hornoldendorf ab. Dabei rammte einer der folgenden Streifenwagen den Opel seitlich, so dass dieser zwischen Streifenwagen und Bordstein eingeklemmt und dadurch gestoppt werden konnte. Die beiden männlichen Insassen wurden umgehend vorläufig festgenommen. Es handelt sich um einen 37-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz sowie um einen 30-Jährigen aus Detmold. Der 30-Jährige wurde nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen. Gegen den 37-Jährigen, der auch den Opel gefahren hatte, bestanden bereits mehrere Haftbefehle, die umgehend vollstreckt wurden. Der 37-Jährige stand außerdem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, so dass eine Blutprobe entnommen wurde. Die Beamten stellten geringe Mengen an Drogen sicher. Weiterhin verfügte der Mann nicht über eine Fahrerlaubnis und die an dem Fahrzeug angebrachten Kennzeichen gehörten nicht an den Opel. Der Wagen war nicht zugelassen oder versichert. Die weiteren Ermittlungen zu dem Vorfall laufen.

Pressekontakt:

Polizei Lippe
Pressestelle
Lars Ridderbusch
Telefon: 05231 / 609-5050
Fax: 05231 / 609-5095

(Visited 172 times, 1 visits today)