DO: Dortmunderin bei Verkehrsunfall auf der A 45 schwer verletzt

Lfd. Nr.: 0608

Bei einem Verkehrsunfall auf der A 45 ist am Samstagmittag (12. Juni) eine Autofahrerin aus Dortmund schwer verletzt worden.

Die 69-Jährige war den ersten Zeugenangaben zufolge gegen 13.05 Uhr auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Drolshagen und Olpe kam sie mit ihrem Auto aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kollidierte mit der Mittelschutzplanke und wurde nach rechts abgewiesen. Dort schleuderte es erneut gegen die Leitplanke, überschlug sich und geriet in die Böschung neben der Autobahn.

Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen der Rettungskräfte um die schwer verletzte Frau. Ein Rettungshubschrauber brachte sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Die A 45 musste an der Unfallstelle für den Einsatz des Rettungshubschraubers zwischenzeitlich komplett gesperrt werden. Ab ca. 14.45 Uhr war der linke Fahrstreifen wieder befahrbar, ab ca. 15.50 Uhr war die Fahrbahn wieder frei.

Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 2.000 Euro.

Hinweis für Medienvertreter: Rückfragen zu dieser Pressemeldung richten sie bitte ab Montag, 7 Uhr, zu den üblichen Geschäftszeiten an die Pressestelle der Dortmunder Polizei.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Pressestelle
Nina Kupferschmidt
Telefon: 0231-132 1026
Fax: 0231-132 9733