DN: Zeugenaufruf nach Raub auf Radfahrer: Wer kann Hinweise auf den Täter geben?

Am Freitagnachmittag wurde ein Fahrradfahrer aus Jülich in der Nähe des Stadtteils Welldorf Opfer eines Raubes. Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat oder zum Täter geben können, um Kontaktaufnahme mit der nächsten Polizeidienststelle oder Mitteilung an den Polizeiruf 110.

Gegen 16:20 Uhr hatte ein 44 Jahre alter Fahrradfahrer entlang der Landesstraße 213 den kombinierten Rad-/Fußweg von Güsten in Fahrtrichtung Stetternich befahren. In Höhe der Einmündung des nach Welldorf führenden Feldweges „Auf der Heide“, so der Jülicher, sei er plötzlich von einem Fußgänger angesprochen und um Hilfe gebeten worden. Als der 44-Jährige daraufhin anhielt, habe der ihm unbekannte Passant unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht verpasst. Daraufhin stürzte der 44-Jährige und wurde durch den Täter mit Tritten drangsaliert und aufgefordert, seine Wertsachen herauszugeben. Zusätzlich habe der Mann ihm auch noch bedrohlich ein Messer vorgehalten, um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen. Daraufhin habe der Geschädigte gezwungenermaßen seinen MP3-Player inklusive Kopfhörern und sein Mobiltelefon herausgeben müssen.

Der Räuber sei damit zu Fuß auf dem Feldweg geflüchtet. Als nur wenig später ein unbeteiligter Radfahrer hinzukam und sich des leicht verletzten Geschädigten annahm, war der Täter bereits außer Sicht. Er konnte auch durch die hinzu gerufene Polizei im Rahmen der sofort veranlassten Fahndung nicht mehr angetroffen werden.

Die Polizei fragt:

Wer hat sachdienliche Beobachtungen gemacht und den Täter womöglich vor oder nach der Tat gesehen?

Er wird beschrieben als etwa 25 Jahre alter, 180 Zentimeter großer Mann mit schulterlangen Haaren in Undercut-Frisur. Im Bereich seines linken Oberarmes waren Buchstaben waagerecht in die Haut geritzt. Er war zur Tatzeit bekleidet mit einem grauen Shirt und einer hellen Kapuzenjacke.

Fahndungsrelevante Hinweise werden erbeten an den Polizeiruf 110.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199