REK: 210531-4: LKW-Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben

Ersten Erkenntnissen zufolge ist von einem internistischen Notfall auszugehen.

Der LKW-Fahrer (53) fuhr am Montagmorgen (31. Mai) gegen 6.30 Uhr mit einem beladenen Kieslaster auf der Bundesstraße (B) 264n aus Richtung Blatzheim in Richtung Türnich. Dort prallte er nach Angaben des einzig bekannten Zeugen aus bisher ungeklärter Ursache zunächst gegen die rechte Leitplanke, bevor der Zug im Anschluss in das linksseitige Feld geriet, auf die rechte Seite umkippte und die Ladung von etwa 40 Tonnen Kies verlor. Rettungskräfte befreiten den Fahrer aus dem Führerhaus und brachten ihn reanimationspflichtig in ein Krankenhaus, wo er letztlich verstarb.

Der Straßenabschnitt zwischen der Kreisstraße (K) 17 (=Verlängerung der Humboldtstraße) und der Landesstraße (L) 162 (=Verlängerung der Hahnenstraße) blieb bis etwa 14:00 Uhr gesperrt. Für die weiteren Bergungsarbeiten war schweres Gerät in Form von mehreren Kränen nötig. Die Straßenmeisterei übernahm in dieser Zeit die Sperrung des Streckenabschnittes.

Zur Unfallaufnahme des etwa 200 Meter langen Spurenbildes war unter anderem ein Polizeihubschrauber im Einsatz. Beamte des Kriminalkommissariats 11 haben bereits die weiteren Ermittlungen übernommen. (bm)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309