POL-RE: Herten: Verdacht des illegalen Glücksspiels und des Rauschgifthandels – Durchsuchungsmaßnahme auf der Ewaldstraße

Durchsuchung Herten

Recklinghausen (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bochum und der Polizei Recklinghausen:

In einem laufenden Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des illegalen Glückspiels sowie des Rauschgifthandels wurde vergangenen Samstagabend gegen 23.30 Uhr ein Wohn- und Geschäftsobjekt auf der Ewaldstraße (Innenstadt) durchsucht. Hinweise aus der Bevölkerung wiesen darauf hin, dass sich dort in den späten Abendstunden mehrere Personen zum illegalen Glückspiel treffen und auch Drogen konsumieren bzw. verkaufen. Anlässlich der Durchsuchungsmaßnahme sollten auch mögliche Verstöße gegen die geltenden Regeln der Coronaschutzverordnung sowie des Gewerberechts geprüft werden. Aus diesen Grund war, nebst der starken Polizeipräsenz, auch die Stadt Herten beteiligt. Bei der Durchsuchung konnten insgesamt fünf Spielautomaten, ein hochwertiger Spieltisch, diverse Spielchips, ein als gestohlen gemeldetes Fahrrad, Bargeld und Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Die eingesetzten Kräfte trafen 14 Personen an, davon 13 Männer und eine Frau. Gegen sieben männliche Personen aus Herten, Bottrop, Krefeld (2x), Langenfeld, Geilenkirchen und Heiligenhaus im Alter zwischen 37 und 55 Jahren ergab sich ein Anfangsverdacht wegen illegalen Glücksspiels. Zudem ist ein 47-jähriger Hertener eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verdächtig. Gegen eine Person lag ein Haftbefehl vor, der durch Zahlung einer Geldstrafe erledigt wurde. Verstöße gegen die geltenden Regeln der Coronaschutzverordnung werden in 14 Fällen geahndet. Die Auswertung der sichergestellten Asservate und die weiteren Ermittlungen dauern noch an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Recklinghausen
Corinna Kutschke
Telefon: 02361 / 55 – 1032
E-Mail: corinna.kutschke@polizei.nrw.de