FW-DO: Tretboot in Seenot // Tretboot verfängt sich in einer Boje // Vater und zwei Kleinkinder aus „Seenot“ auf dem Phönixsee gerettet

Hörde: Am späten Samstagnachmittag gegen 19.15 Uhr hatte sich bei schönstem Sonnenwetter ein Tretboot mitten auf dem Phönixsee an einer Begrenzungsboje verfangen.

Der Antrieb des Bootes blieb an einem Seil hängen, so das ein Vater und seine beiden Kleinkinder nicht mehr von der Stelle kamen. Besorgte Passanten alarmierten nach kurzer Zeit die Feuerwehr, die mit einem „Rettungsboot“ schnellstmöglich in Richtung der kleinen Familie fuhr.

Parallel zu dieser Rettungsaktion war der Betreiber des Tretbootverleihs mittels eines weiteren Tretbootes bereits zur havarierten Familie aufgebrochen. Als er die Familie erreicht hatte, stieg diese in sein Boot um und wurde so gefahrlos und unverletzt an Land gebracht.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr versuchten danach vergeblich, das verhedderte Tretboot frei zu schleppen.

An dem Einsatz waren 10 Einsatzkräfte der Feuerwache 4 beteiligt.

In diesem Zusammenhang weist die Feuerwehr darauf hin, Kindern beim Benutzen eines Tretbootes immer eine Schwimmweste anzuziehen.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Dortmund
Pressesprecher
André Lüddecke
Telefon: 0231/8455000
E-Mail: 37pressestelle@stadtdo.de