WES: Dinslaken – Falsche Seite und das Handy benutzt Fahrradfahrer verletzte sich zum Glück nur leicht

Mit Beginn des Frühjahres nehmen immer mehr Menschen ihr Fahrrad in Betrieb. Leider häufen sich dadurch auch die Verkehrsunfälle und in den meisten Fällen erleiden Radfahrer hierbei schwerste Verletzungen.

Nicht immer jedoch sind die Verursacher die Autofahrer. Gelegentlich muss die Polizei feststellen, dass die Benutzung der falschen Seite oder das „Daddeln“ am Handy ursächlich für Unfälle sind.

So auch am Pfingstsonntag in Dinslaken.

Im rückwärtigen Bereich der Weseler Straße in Höhe eines Kurvenbereichs zu einem Wendehammer benutzte ein 13-Jähriger gegen 19.20 Uhr mit einem Fahrrad die falsche Fahrspur. Darüber hinaus nutzte der Duisburger dabei auch ein Mobiltelefon.

Ein 24-jähriger Dinslakener fuhr zeitgleich mit einem Pkw aus entgegenkommender Richtung in den Kurvenbereich ein. Aufgrund einer eingeschränkten Sicht wegen eines Baumes erkannte er den Radfahrer zu spät. Es kam zu einem Zusammenstoß, in dessen Folge sich der Junge leicht verletzte.

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Radfahrer, im Straßenverkehr aufmerksam zu sein und sich an die Verkehrsregeln zu halten! Oft gehen Unfälle nicht so glimpflich aus wie dieser hier in Dinslaken. Denken Sie daran: Radfahrer haben keine Knautschzone und werden oftmals erst im letzten Moment von Autofahrern wahrgenommen!

Gut sichtbare Kleidung, ein Fahrradhelm und ein verkehrstüchtiges Rad können ebenfalls dazu beitragen, schlimme Unfälle zu vermeiden!

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Wesel
Pressestelle
Telefon: 0281 / 107-1050
Fax: 0281 / 107-1055