SO: Lippstadt – Gut gemeinten Rat missachtet

Einen gut gemeinten Rat einer Streifenwagenbesatzung missachtete in der Nacht zu Dienstag (25. Mai), um kurz nach 1 Uhr, ein 30-jähriger Autofahrer aus Lippstadt. Er wurde von den Beamten auf einem Parkplatz in der Planckstraße angetroffen. Nach eigenen Angaben würde er dort schon seit mehreren Stunden mit dem Wagen parken und hätte hierbei dann Alkohol getrunken. Fahren wolle er auf alle Fälle nicht mehr. Die Polizisten wiesen ihn darauf hin, dass er keinesfalls mehr mit dem Auto fahren dürfe. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest mit 1,8 Promille bestätigte die absolute Fahruntüchtigkeit des 30-Jährigen. Den gut gemeinten Rat beherzigte der Lippstädter leider nicht. Die Polizeibeamten konnten ihn circa 20 Minuten später mit dem Wagen in Schlangenlinienfahrt an der Planckstraße antreffen. Ein erneuter Atemalkoholtest lag nun bereits bei 2,04 Promille. Es folgte die Fahrt, jetzt aber im Streifenwagen, bis zu Wache. Dort wurde ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein, sowie der Autoschlüssel sichergestellt. Hätte er nur auf den gut gemeinten Rat gehört. (reh)

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest
Pressestelle Polizei Soest
Telefon: 02921 – 9100 5300