BPOL NRW: Pfeffersprayeinsatz am Duisburger Hauptbahnhof

Ein Mann (39) leistete am Sonntagmittag (23. Mai), um 11.40 Uhr, am Duisburger Hauptbahnhof Widerstand gegenüber eingesetzten Bundespolizisten. Der Renitente schlug nach den Uniformierten und wehrte sich bei seiner Festnahme. Unter Einsatz eines Reizstoffsprühgerätes konnte der Mann überwältigt werden.

Beamte der Bundespolizei bemerkten eine Streitigkeit an einem Imbiss am Haupteingang des Duisburger Hauptbahnhofs. Der 39-jährige Kroate stritt sich lautstark mit einem Imbissmitarbeiter und beleidigte diesen. Die Bundespolizisten kamen hinzu, versuchten zu schlichten und wollten die Personalien feststellen. Der 39-Jährige kam der Aufforderung nicht nach und entfernte sich vom Geschehen. Als die Uniformierten ihn aufhielten, setzte der Mann zum Schlag an. Der Beamte konnte den Schlag abwehren und brachte ihn zu Boden. Auf dem Boden wehrte sich der 39-Jährige vehement und umklammerte die Arme des Beamten. Zwei Mitarbeiter der Deutschen Bahn Sicherheit kamen hinzu und unterstützten. Letztendlich konnte der Widerstand durch den Einsatz von Reizstoff durch eine Beamtin gelöst werden.

Ein Atemalkoholtest verlief negativ. Nach Einleitung des Strafverfahrens aufgrund des tätlichen Angriffs, der Körperverletzung und der Beleidigung wurde er von der Dienststelle entlassen. Die eingesetzten Kräfte blieben allesamt unverletzt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de