POL-SI: Versammlung zum Nah-/Ost-Konflikt verlief insgesamt störungsfrei -#polsiwi

Am heutigen Samstagabend (22.05.2021) hat die Palästinensische Gemeinde Siegen eine Versammlung zum Thema „Nah-/Ost-Konflikt“ in Form eines Aufzuges von Weidenau in die Siegener Innenstadt durchgeführt. Der Veranstalter erwartete bis ca. 200 Teilnehmer. Zum Aufzugsbeginn waren ca. 130 Personen am Startort in Weidenau zugegen. Im weiteren Streckenverlauf nahm die Zahl der Demonstranten stetig zu. Im Bereich der Siegener Innenstadt war sie auf ca. 350 Personen angewachsen. Hierbei kam es vermehrt zu Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung (Abstandsunterschreitungen). Da sich der Aufzug bereits dem Ziel näherte, wurde eine Auflösung durch die Polizei während des Marsches zugunsten einer friedlichen und geordneten Auflösung am Zielort nicht durchgeführt. Die Verstöße wurden allerdings durch die Polizei dokumentiert, ein Verfahren gegen den Versammlungsleiter wird durch das Ordnungsamt der Stadt Siegen geführt, weitere Ermittlungen gegen Versammlungsteilnehmer laufen. Die Stimmungslage war insgesamt emotional. Während des Aufzuges kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Passanten, die eine israelische Flagge zeigten, und Teilnehmern des Aufzuges. Diese wurde durch Ordner und Polizeikräfte geschlichtet. Knapp eine Stunde früher als angemeldet war die ansonsten friedlich verlaufende Versammlung kurz nach 18:00 Uhr zu Ende.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Siegen-Wittgenstein
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0271 – 7099 1222
E-Mail: pressestelle.siegen-wittgenstein@polizei.nrw.de