ME: 24-Jähriger rast durch Langenfeld: Auto beschlagnahmt – Langenfeld

Am Donnerstag (20. Mai 2021) hat die Polizei einen 24-jährigen Langenfelder aus dem Verkehr gezogen, der zuvor mit seinem Auto durch Langenfeld gerast war. Zudem stand der junge Mann unter Drogeneinfluss und hatte auch keinen Führerschein.

Das war passiert:

Gegen 16:10 Uhr hatten Verkehrsexperten der Polizei im Bereich der Schneiderstraße in Langenfeld Verkehrskontrollen durchgeführt, als ihnen ein Opel Corsa auffiel. Die Polizeibeamten wollten den Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterziehen und zeigten ihm dazu Anhaltesignale an, woraufhin der Mann zur Seite fuhr und seinen Wagen anhielt. Als die Polizeibeamten sich nun zu Fuß dem Wagen näherten, gab der Fahrer plötzlich Gas und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Winkelsweg davon.

Die Polizeibeamten eilten nun zu ihrem Streifenwagen zurück und verfolgten den Opel, der nun mit deutlich überhöhtem Tempo in Richtung Hilden unterwegs war. Hierbei überschritt er die zulässige Höchstgeschwindigkeit mehrfach um bis zu 30 km/h, zudem bog er mehrfach in waghalsigen Manövern ab. Hierbei wäre es an der Erikastraße beinahe zu einem Unfall mit einer Mutter und ihren zwei Kindern gekommen, die dort gerade mit ihrem Kinderwagen eine Einmündung überquerte.

Im weiteren Verlauf der Erikastraße fuhr der flüchtende Autofahrer so schnell, dass sein Wagen beim Überfahren der dortigen Bremsschwellen komplett vom Boden abhob und einige Meter durch die Luft flog. Glücklicherweise wurde hier niemand gefährdet, obwohl zu dieser Tageszeit die angrenzenden Grünflächen oft von Kindern zum Spielen genutzt werden.

Der Autofahrer fuhr weiter mit hohem Tempo vor den Polizeibeamten davon, bis er auf der Hildener Straße ein Firmengelände eines Kieswerks erreichte, wo er seinen Wagen abstellte und nun zu Fuß vor den Polizeibeamten davonrannte. Die Polizisten waren jedoch schneller und konnten den Mann nach einer kurzen Nacheile schlussendlich einholen und fixieren.

Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich bei dem Autofahrer um einen 24-jährigen Langenfelder gehandelt hatte. Dieser stand unter dem Einfluss von Drogen und hatte keinen Führerschein. Zudem führte der junge Mann neben zwei Jagdmessern mehrere kleine Tütchen mit Marihuana, Tabletten und über 1.000 Euro Bargeld in kleiner Stückelung mit sich.

Die Konsequenzen für den 24-Jährigen:

Er wurde vorläufig festgenommen und musste mit zur Polizeiwache, wo zur weiteren Beweisführung eine ärztliche Blutprobe angeordnet und durchgeführt wurde. Sein Opel wurde als Tatwerkzeug und zur Verhinderung weiterer Straftaten von den Polizeibeamten beschlagnahmt und zu diesem Zweck abgeschleppt. Gegen den jungen Mann wurden gleich mehrere Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028