REK: 210520-6: Polizisten mit Eisenstange bedroht – Hürth

Nach Androhung des Distanzelektroimpulsgeräts ließ ein 34-Jähriger die erhobene Eisenstange fallen.

Am Mittwochnachmittag (19. Mai) ergriff ein 34-Jähriger eine Eisenstange und bedrohte damit Polizisten und Kräfte des kommunalen Ordnungsdienstes. Nachdem die Beamten den Einsatz des Distanzelektroimpulsgeräts angedroht hatten, ließ der aggressive Mann die Eisenstange fallen und beruhigte sich.

Die Polizisten waren gegen 15.30 Uhr von den Ordnungskräften zur Unterstützung gerufen worden. In einer städtischen Unterkunft an der Schmittenstraße verwehrte ein Anwohner (28) Ordnungskräften und Handwerkern den Zutritt zum Haus. Im Gebäude äußerte der renitente Mann nicht nur Beleidigungen gegenüber den Einsatzkräften, sondern warf mit Glasflaschen, Büchern und anderen Gegenständen nach ihnen. Während seiner Fixierung griff er sogar nach der Dienstwaffe eines Polizisten. In diesem Moment versuchte sich der 34-jährige Angehörige des mittlerweile Fixierten gewaltsam Zugang zum Haus zu verschaffen. Mitarbeiter des Ordnungsamtes hielten ihn jedoch davon ab. Nachdem sein Geschrei und Gedränge keine Wirkung zeigten, nahm er eine Eisenstange und holte damit aus. Um den unmittelbar bevorstehenden Schlag abzuwenden, kündigte einer der Polizisten den Einsatz des DEIG an. Daraufhin ließ der 34-Jährige die Stange sofort fallen und verhielt sich danach ruhiger, so dass die Polzisten ihre Maßnahmen störungsfrei durchführen konnten. Ein Notarzt überprüfte den Gesundheitszustand des 28-Jährigen und veranlasste über die Mitarbeiter des Ordnungsamts eine Zwangseinweisung. Gegen beide Männer fertigten die Polizeibeamten eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. (akl)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309