POL-BI: BAB 30 nach Lkw-Unfall für mehrere Stunden in Fahrtrichtung Hannover gesperrt

Nach den bisherigen polizeilichen Ermittlungen befuhr ein 31jähriger polnischer Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die Autobahn 30 in Fahrtrichtung Hannover. Zwischen den Anschlussstellen Löhne und Gohfeld verlor er aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er touchierte zunächst die Mittelschutzplanke, prallte dann gegen die rechte Seitenschutzplanke und dann wieder gegen die Mittelschutzplanke, an der der Sattelzug zum Stehen kam. Der Fahrzeugführer wurde bei dem Unfall in seinem Fahrerhaus eingeklemmt. Er wurde von der Feuerwehr Herford aus dem Führerhaus geborgen und anschließend mittels Rettungswagen einem Herforder Krankenhaus zugeführt. Vermutlich wurde der Lkw-Fahrer bei dem Unfall nur leicht verletzt. Der mit Stahl beladene Sattelzug wurde schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 50.000 Euro. Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen, Bergung des LKW, Unfallaufnahme sowie für die aufwändige Reinigung der Fahrbahn musste die Bundesautobahn 30, Richtungsfahrbahn Hannover, für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde von der Autobahnmeisterei Herford abgeleitet. Es entstand ein Stau von bis zu vier Kilometern.

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3020
Stefan Bökenkamp (SB), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Fabian Rickel (FR), Tel. 0521/545-3024
Dirk Trümper (DT), Tel. 0521/545-3222
Dominik Schröder (DS), Tel. 0521/545-3195
Caroline Steffen (CS), Tel. 0521/545-3026

E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de