REK: 210519-4: Zweiradfahrerin nach Verkehrsunfall leichtverletzt – Hürth

Die Polizei Rhein-Erft bittet alle Verkehrsteilnehmenden zur ständigen Vorsicht und gegenseitiger Rücksicht im Straßenverkehr.

Am Dienstag (18. Mai) verletzte sich eine Kradfahrerin (18) bei einem Verkehrsunfall auf der Frentzenhofstraße, nachdem ihr Krad gegen das Auto eines 39-Jährigen stieß. Der Mann kam gegen 14.30 Uhr von einem Privatgelände und beabsichtige nach links in Richtung Luxemburger Straße einzufahren. Die Kradfahrerin war in Richtung Nussallee unterwegs, als der 39-Jährige mit seinem Wagen auf die Straße fuhr. Die junge Frau stieß dabei mit dem Vorderrad ihres Zweirads gegen die Fahrertür des Autos. Hierbei wurde, nach derzeitigem Ermittlungsstand, auch ein am Straßenrand geparkter Wagen beschädigt, der zum Unfallzeitpunkt rechts neben der Kradfahrerin stand. Rettungskräfte brachten die leichtverletzte 18-Jährige in ein Krankenhaus. Polizisten fertigten eine Anzeige.

Die Polizei macht im Rahmen der Kampagne „Sicher auf 2 Rädern im Rhein-Erft-Kreis“ darauf aufmerksam, dass Abbiege- und Einfahrvorgänge sehr komplex sind. Durch Fehler beim Abbiegen oder Einfahren in den fließenden Verkehr kommt es immer wieder zu Verkehrsunfällen, die besonders für Zweiradfahrende oft schwere Folgen haben. Gegenseitige Vor- und Rücksicht, gepaart mit einer erhöhten Sichtbarkeit durch eine Warnweste oder eingeschaltetem Licht am Tage, bieten zusätzliche Sicherheit für Zweiradfahrende. (sc)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 02233 52-3305
Fax: 02233 52-3309