DO: Polizei zieht rollende Zeitbombe auf der Autobahn aus dem Verkehr

Lfd. Nr.: 0529

Beamte der Autobahnpolizei haben am gestrigen Tag (18. Mai) einen Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Augenscheinlich hatte er Betäubungsmittel genommen.

Der Hinweis kam gegen 20.10 Uhr von einem Verkehrsteilnehmer auf der A 44 in Richtung Dortmund. Ein Lkw unterschritt deutlich den Mindestabstand zu einem vorausfahrenden Sattelzug. Die Beamten konnten den Lkw auf dem Parkplatz Ostönner Grund anhalten. Aus dem Führerhaus des Lkw konnten die Polizisten deutlichen Marihuana-Geruch wahrnehmen. Innen fanden sie dann auch Reste von diesem Betäubungsmittel. Dem 40-jährigen Fahrer aus Polen wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Die Polizisten fertigten Strafanzeigen.

Verkehrsunfälle mit Lkw ziehen oft schwerste Verletzungen oder sogar den Tod nach sich. Möglicherweise wurde durch den Hinweis des Verkehrsteilnehmers und das Einschreiten der Beamten Schlimmeres verhindert.

Journalisten wenden sich mit Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund
Gunnar Wortmann
Telefon: 0231/132-1028