BPOL NRW: Geplatzte Träume am Dortmunder Hauptbahnhof – Keine Arbeit gefunden – 28-Jähriger schlägt Lebensgefährtin – Bundespolizei ermittelt nach Körperverletzung

Dortmund (ots)

Für zwei ungarische Staatsangehörige endete ihr „Traum“ von Arbeit und Wohlstand gestern Morgen (2. Dezember) am Dortmunder Hauptbahnhof.

Das 25- und 28-jährige Pärchen war aus Ungarn nach Dortmund gereist, um hier in der Gastronomie zu arbeiten. Nach Angaben der beiden Ungarn hatte der Inhaber eines Restaurants seine Zusage für einen Arbeitsplatz zurückgezogen, als diese gerade erst per Zug und Bus in Dortmund angekommen waren.

Ohne Arbeit und Unterkunft hielten sich der Mann und die Frau am Hauptbahnhof auf und gerieten dort in Streit. Nach Angaben von Zeugen soll der 28-Jährige im Verlauf der lautstarken Streitigkeit, seiner Partnerin in das Gesicht geschlagen haben. Daraufhin informierte der Zeuge die Bundespolizei.

Zur Sachverhaltsklärung wurde das Pärchen zur Wache gebracht. Dort wurden den Beiden Übernachtungsmöglichkeiten in mehreren Notunterkünften aufgezeigt.

Gegen den 28-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. *ST

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

– Pressestelle –
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Menü schließen