FW-EN: Einsatzreicher Donnerstag für die Feuerwehr Gevelsberg

Die Feuerwehr Gevelsberg musste am Donnerstag bis zum Abend hin, fünf Mal tätig werden. Angefangen um kurz nach 08.00 Uhr, wurden die hauptamtlichen Kräfte mit dem HLF zu einer Nachschau in den Mönninghofer Weg alarmiert. Hier ist es bei einem Linienbus zu einem Brand im Motorenbereich gekommen. Die automatische Löschanlage des Busses und das schnelle eingreifen des Busfahrers mit einem Kleinlöschgerät konnten schlimmeres verhindern. Die Feuerwehr kontrollierte den Motorenraum mit der Wärmebildkamera und sicherte die Straße bis zum Eintreffen des Abschleppfahrzeuges ab. Um viertel nach eins wurde ein PKW-Brand auf der Illberg gemeldet. Neben dem HLF der Hauptwache, sind die anwesenden Kameraden des LZ-Nord mit ihrem HLF dazu gestoßen. Auch hier wurde vor dem Eintreffen der Feuerwehr der Entstehungsbrand mit einem Feuerlöscher bekämpft, so dass lediglich noch Nachlöscharbeiten mittels Schaumpistole durchgeführt wurden. Im Anschluss wurde der Innenraum mittels Wärmebildkamera auf etwaige Glutnester kontrolliert. Auf der Rückfahrt nach diesem Einsatz wurden die Kollegen der Hauptwache und der LZ I zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in die Mühlenstr. alarmiert. Für die Kameraden konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden. Auf Grund eines technischen Defekts, kam es zu einer Fehlalarmierung, so dass der Einsatz um 14.30 Uhr beendet werden konnte. Um 17:00 Uhr wurde durch die Leitstelle ein First Responder Einsatz alarmiert für eine nicht ansprechbare Person in der Haßlinghauser Str. Die Kollegen mussten vor Ort nicht tätig werden, da der mit alarmierte RTW fast zeitgleich an der Einsatzstelle eingetroffen war. Um 17:37 wurde dann die Hauptwache zusammen mit den Löschzügen II und III sowie der Sondergruppe ELW und dem Einsatzführungsdienst auf die BAB 1 zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Hier konnte durch das schnelle Eintreffen des Einsatzleiters P. Dietrich Entwarnung gegeben werden, dass keine Personen in Fahrzeugen eingeklemmt waren. Durch einen verursachten Auffahrunfall musste eine Person schonend durch die Feuerwehr und dem Rettungsdienst aus Ihrem Fahrzeug geholt werden. Nach anschließender medizinischer Versorgung, wurde Sie in ein Krankenhaus nach Hagen verbracht. Die Feuerwehr sicherte zusammen mit der anwesenden Autobahnpolizei die Unfallstelle ab und stellte den Brandschutz sicher. Aus einem Fahrzeug wurden auslaufende Flüssigkeiten mit Bindemittel aufgenommen. Der Einsatz war für alle Beteiligten der Feuerwehr Gevelsberg gegen 19.00 Uhr zu Ende.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Gevelsberg
Matthias Schaub
Telefon: 02332-3600
E-Mail: matthias.schaub@stadtgevelsberg.de

(Visited 44 times, 1 visits today)
Updated: 16. August 2019 — 6:36