SO: Richtigstellung: Soest – Rollstuhlfahrerin verletzt

Soest (ots)

Entgegen der ersten Berichterstattung wurde nicht die 61-jährige Rollstuhlfahrerin, sondern die 60-jährige Mitarbeiterin durch einen Ellenbogenstoß im Bereich der Rippen leicht verletzt.

Am Montagnachmittag, gegen 17.50 Uhr, befanden sich zwei unbekannte Männer in einer Lotto-Filiale in der Brüderstraße in Soest. Eine 61-jährige Zeugin konnte aus ihrem Krankenfahrstuhl heraus erkennen, wie einer der beiden Männer zwei Päckchen Tabak einsteckte. Als die Soesterin die Männer ansprach wurde auch die Verkäuferin auf die Situation aufmerksam. Sie drohte damit die Polizei zu verständigen. Hierauf warf einer der beiden Männer die beiden Päckchen Tabak auf den Boden und versetzte der 61-Jährigen einen Ellenbogenschlag in die Rippen. Die Verkäuferin versuchte noch einen der beiden Tatverdächtigen an seiner Bekleidung festzuhalten, was jedoch misslang. Er versuchte ebenfalls die Verkäuferin mit dem Ellenbogen beziehungsweise dem Arm zu schlagen. Sie konnte jedoch ausweichen. Nach der Tat verließen die beiden Männer ohne Beute die Lotto-Filiale und flüchteten in Richtung Bahnhof. Die Soesterin verletzte sich durch den Schlag leicht. Der Tatverdächtige, der den Ellenbogenschlag ausgeführt hatte wird als 23 bis 24 Jahre alt, zirka 180 cm lang mit einem markanten, bräunlichen, viereckigen Kinnbart beschrieben. Er trug zur Tatzeit eine auffällig große Sonnenbrille und eine Tarnjacke. Der zweite Mann wird als zirka 20 Jahre alt mit lockigen, braunen Haaren und schlanker Statur. Er trug zur Tatzeit eine grünliche Bomberjacke. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen sich unter der Rufnummer 02921-91000 zu melden. (reh)

Rückfragenvermerk für Medienvertreter:

Kreispolizeibehörde Soest
Pressestelle Polizei Soest
Telefon: 02921 – 9100 5300
E-Mail: pressestelle.soest@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/soest

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 16. Juli 2019 — 13:22