BPOL NRW: Vom Joint zum Haftbefehl – Festnahme durch Bundespolizei

Düsseldorf (ots)

Ein Deutscher (24) wurde mit Betäubungsmitteln im Düsseldorfer Hauptbahnhof am Montagmittag (15. Juli) um 13.30 Uhr festgestellt. Festgenommen werden musste der Mann aufgrund von zwei Haftbefehlen.

Im Rahmen einer polizeilichen Kontrolle durch die Bundespolizei händigte der 24-Jährige freiwillig einen Joint aus. Bei der Überprüfung seiner Personalien wurde bekannt, dass er gleich zweimal per Haftbefehl gesucht wurde.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hatte ihn wegen einer Beleidigung zu 400 Euro Geldstrafe oder einer ersatzweisen Freiheitsstrafe von 40 Tagen verurteilt. Der zweite Haftbefehl wurde gegen den Mann erlassen, weil er vermehrt ohne Fahrkarte Zug gefahren ist. Aufgrund dieser Leistungserschleichung musste er 1000 Euro Geldstrafe zahlen oder eine Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen verbüßen.

Der Verurteilte konnte die Geldstrafen nicht bezahlen und wurde somit festgenommen und in die nächstgelegene Justizvollzugsanstalt übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Dajana Burmann
Telefon: +49 (0) 211 179276-150
Mobil: +49 (0) 173 56 78 643
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 16. Juli 2019 — 10:48