AUR: Norden – Durchsuchungen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Norderney – Sachbeschädigung

Norden – Durchsuchungen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz; gemeinsame Presseerklärung von Polizei und Staatsanwaltschaft Zwischen April 2019 und Anfang Juli 2019 kam es im Bereich des Polizeikommissariates Norden zu drei Durchsuchungen wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Polizeilich hatten sich Hinweise ergeben, dass in Norden, Mahnland, mit Betäubungsmitteln Handel getrieben wurde. Bei einer Durchsuchung bei den beiden Beschuldigten, einem 23-jährigen Mann und einer 18-jährigen Frau, wurden mehrere Marihuanapflanzen sowie bereits abgeerntetes Material vorgefunden und beschlagnahmt. Im Mai 2019 konnte in Norden, Alter Sportplatz, eine Indoorplantage festgestellt und das Material beschlagnahmt werden. Hier wurden im Besitz eines 27-jährigen und einer 22-jährigen mehrere Cannabispflanzen festgestellt. Teilweise waren auch hier bereits Pflanzen abgeerntet gewesen.

Anfang Juli 2019 erfolgte eine weitere Durchsuchung von Wohnung und Grundstück in Osteel an der Schoonorther Landstraße. Auch hier hatten zuvor Hinweise bestanden, dass Cannabis angepflanzt wurde. Bei der Durchführung der polizeilichen Maßnahme wurden ca. 70 Pflanzen festgestellt und mitgenommen. Beschuldigt sind hier ein 18-jähriger Heranwachsender sowie eine 53-jährige Frau. Die jeweiligen Durchsuchungen erfolgten aufgrund von Anträgen der Staatsanwaltschaft Aurich beim zuständigen Amtsgericht. Unterstützt wurde die Norder Polizei durch den Norder Zoll und die Diensthundeführerstaffel der Polizei.

Norderney – Sachbeschädigung: Unbekannte Täter setzten in der Nacht zu Dienstag, 16.07.2019, das Sicherheitsnetz einer Trampolinanlage in Brand. Der Tatort befindet sich in Norderney, Südwesthörn. Festgestellt wurde die Beschädigung am Dienstag gegen 10.30 Uhr. Am Vortag war bis 19.00 Uhr noch alles in Ordnung. Der Sachschaden wird auf 300,- EUR geschätzt. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizei Norderney, 04932/92980, erbeten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Jörg Mau
Telefon: 04941 / 606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de

Updated: 17. Juli 2019 — 18:21