POL-AUR: Esens – Einsätze beim Schützenfest Blomberg – Tödlicher Verkehrsunfall

Esens – Einsätze beim Schützenfest: In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es auf dem Festgelände des Esenser Schützenfestes zu insgesamt drei leichten Körperverletzungsdelikten, die polizeilich aufgenommen wurden. Während der Sachverhaltsaufnahme wurden Polizeibeamte von einem 20-jährigen Esenser beleidigt, gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Für Unruhe sorgte gegen 01.15 h eine Drohne, die über dem Festgelände flog. Ein 17-jähriger konnte kurze Zeit später ausgemacht werden, der das Gerät steuerte. Dies wurde ihm untersagt und ergänzend ein Verfahren eingeleitet, da das Fliegen über Menschenansammlungen und auch das Fliegen zu Nachtzeit untersagt ist. Im Umfeld des Schützenfestes war es zu zwei Fahrraddiebstählen sowie zu Verkehrsunfällen gekommen, die bereits berichtet wurden (69-jähriger Fußgänger wurde schwer verletzt sowie ein Verkehrsunfall mit einer Pedelec-Fahrerin).

Samstagnacht war der Festplatz sehr gut besucht, insbesondere bei dem jugendlichen Publikum kam es zu diversen Streitereien. Vieles konnte durch das konsequente Einschreiten des Sicherheitsdienstes und der Polizei im Keim erstickt werden, dennoch wurden einige Körperverletzungsdelikte aufgenommen. Es kamen insbesondere während der Abschlussphase zwischen 03.00 Uhr und 04.30 Uhr zu diversen Scharmützeln im Umfeld des Schützenplatzes. So konnten sich anbahnende Körperverletzungen durch konsequentes polizeiliches Einschreiten unterbunden werden konnte.

Während beider Nächte gab es zudem Platzverweise und Identitätsfeststellungen.

Blomberg – Tödlicher Verkehrsunfall: Am Freitag, 12.07.2019, ereignete sich gegen 14.00 Uhr ein tödlicher Verkehrsunfall in Blomberg auf der Hauptstraße. Die 65-jährige Fahrerin eines PKW Renault wollte mit ihrem Fahrzeug von einem Grundstück auf die Straße einbiegen und übersah dabei einen 20-jährigen Kradfahrer, der in Richtung Middels fuhr. Trotz einer Gefahrenbremsung, die der 20-jährige noch versuchte, konnte dieser einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch den Unfall wurde der Krad-Fahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Für die Zeit der Unfallaufnahme wurde die Kreisstraße im dortigen Bereich voll gesperrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Jörg Mau
Telefon: 04941 / 606-104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de

Updated: 15. Juli 2019 — 15:27