HB: Nr.: 0540–Prügeleien und Pfefferspray – Polizei hat viel zu tun–

Bremen (ots)


Ort: Bremen
Zeit: 23. bis 24.08.19
Die Polizei Bremen musste am Wochenende einige Auseinandersetzungen unterbinden. Vor allem bei Körperverletzungen des Nachts hatten die Einsatzkräfte alle Hände voll zu tun. Von betrunkenen Männern und Frauen, die mit Fäusten, Stuhlbein und Hammer aufeinander losgingen, bis hin zu einer Ordnungsdienst-Streife, die mit Pfefferspray erfolgreich vier Streithälse trennte.

Am späten Freitagabend gerieten in einer Wohnung in der Züricher Straße in Bremen Osterholz fünf zum Teil alkoholisierte Anwesende miteinander in Streit. Die Streitigkeiten eskalierten soweit, dass zwei 24 und 33 Jahre alte Männer einen 38-Jährigen mit einem Stuhlbein auf den Rücken schlugen. Damit nicht genug, besprühten sie ihn mit Reizgas und schlugen mit einem Hammer auf seinen Kopf. Anschließend nahmen sie ihr Opfer in den Schwitzkasten und schlugen es mit Fäusten. Nun kamen noch zwei junge Frauen dazu und traten den wehrlosen Mann mit Füßen. Alarmierte Einsatzkräfte brachten die Lage schließlich unter Kontrolle. Der 38-Jährige wurde nach einer Erstversorgung von Rettungskräften mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Gegen die vier Tatverdächtigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Aus einem nichtigen Grund kam es Samstag früh gegen drei Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen drei alkoholisierten Jugendlichen am Hillmannplatz. Eine 18-Jährige warf ein Trinkpack auf einen Jugendlichen. Daraufhin trat der 16-Jährige der am Boden sitzenden jungen Frau mit dem Fuß gegen den Kopf. Der Tritt streifte ihren Kopf, sodass sie nur leichte Verletzungen davon trug. Daraufhin packte ihr 16 Jahre alter Freund den Angreifer und stieß ihn mit dem Kopf gegen eine Hauswand. Die Polizei trennte die Parteien und schaltete den Kinder- und Jugendnotdienst ein. Gegen die beiden 16-Jährigen wurden Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Am Samstagmorgen arbeiteten die Einsatzkräfte weitere kleinere Auseinandersetzungen ab, unter anderem im Steintorviertel. Ein unbekannter Täter hatte hier einen 34-Jährigen mit einem Fahrradschloss attackiert. Als der Angreifer mit einem Fahrrad flüchten wollte, konnte der 34-Jährige ihn erst noch stoppen. Der Täter flüchtete daraufhin aber zu Fuß. Das Opfer hatte eine Platzwunde am Kopf erlitten und musste im Krankenhaus versorgt werden. Weiter waren im Eingangsbereich eines Lokals Vor dem Steintor ein Gast und Türsteher zunächst verbal aneinander geraten. Im weiteren Verlauf setzte der 35 Jahre alte Türsteher Pfefferspray gegen den 19-Jährigen Gast ein. Der wurde dadurch leicht verletzt. Die Polizei ermittelt in beiden Fällen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Am späten Samstagabend wurde es dann noch einmal brenzlig. An einer Bushaltestelle am Bahnhof gerieten vier wartende Fahrgäste aneinander. Die Männer prügelten schließlich gegenseitig mit Fäusten aufeinander ein, einem wurde eine Bierflasche über den Kopf gezogen. Eine Streife des Ordnungsamtes wurde auf die Schlägerei aufmerksam. Nach zweimaliger Androhung von Pfefferspray griff der Ordnungsdienst beherzt ein, besprühte die Kontrahenten mit dem Reizgas und beendete so die Prügelei. Drei Beteiligte erlitten dabei Augenreizungen und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Die vier tatverdächtigen Männer im Alter von 29, 32, 36 und 39 Jahren sehen nun Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung entgegen.

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Bremen
Franka Haedke
Telefon: 0421/362-12114/-115
Fax: 0421/362-3749
pressestelle@polizei.bremen.de
http://www.polizei.bremen.de
http://www.polizei-beratung.de

Updated: 25. August 2019 — 15:48