HWI: Trunkenheitsfahrt im Bereich des Polizeihauptreviers Wismar

Beamte des Polizeihauptreviers Wismar stellten am zurückliegenden Wochenende zwei Kraftfahrzeugführer fest, die unter dem Einfluss von Alkohol bzw. Betäubungsmitteln im Straßenverkehr unterwegs waren.

Am Abend des 09. Januars gegen 20:45 Uhr kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung den Fahrer eines Volvos in der Bahnhofstraße in Dorf Mecklenburg. Bei der Kontrolle stellen die Beamten bei dem 20-jährigen Fahrzeugführer körperliche Auffälligkeiten fest, die auf den Konsum von Betäubungsmitteln hindeuteten. Ein anschließender Urintest reagierte positiv, unter anderem auf Kokain. Den 20-Jährigen erwartet ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln.

Polizeibeamte des Polizeihauptreviers Wismar kontrollierten am Abend des 10. Januar einen 32-jähriger Mann, der in der Fritz-Reuter-Straße in Neukloster in auffälliger Fahrweise mit seinem VW unterwegs war. Bei der Kontrolle stellten die Beamten starken Atemalkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab um kurz nach 21 Uhr einen Wert von 2,2 Promille. Den 32-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

In beiden Fällen ordneten die Beamten Blutprobenentnahmen an, untersagten die Weiterfahrt und beschlagnahmten die Führerscheine.

Insoweit keine gesonderte Erwähnung stattfindet, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige.

Daniel Weiß

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Jessica Lerke
Telefon1: 03841/203 304