POL-HRO: Highligabend mit Haschkeksen

Am Donnerstag, dem 24.12.2020 gegen 20 Uhr kam in Wismar Wendorf der
Rettungsdienst zum Einsatz. Es handelte sich bereits um den zweiten
Einsatz an derselben Anschrift an an diesem Abend.

Erst wurde der Vater und nun die Mutter der dort wohnhaften Familie
aufgrund von Schwindel, Übelkeit, Herzrasen und Kreislaufproblemen
behandelt. Anlässlich des aggressiven Verhaltens eines
Familienmitglieds beim ersten Einsatz war nun auch die Polizei am
Einsatzort anwesend.

Die Ursache für die medizinischen Probleme der Eltern konnte durch
die Tochter geklärt werden. Diese hatte die Weihnachtskekse für die
Familie mit Haschisch versetzt. Beide Elternteile wurden zur weiteren
medizinischen Behandlung ins Klinikum Wismar verbracht.

Die eingesetzten Kollegen haben vor Ort kein aggressives Verhalten
mehr festgestellt. Die Kinder waren in großer Sorge um die Gesundheit
der Eltern.

Von Amts wegen wurde ein Ermittlungsverfahren gegen die Tochter wegen
des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und des Verstoß gegen
das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Die Kekse wurden durch die Beamten sichergestellt.

Im Auftrag

Lena Rauh, Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Rostock
Polizeiinspektion Wismar
Polizeihauptrevier Wismar
Rückfragen zu den Bürozeiten:

Polizeipräsidium Rostock
Pressestelle
Yvonne Hanske Sophie Pawelke
Telefon 1: 038208 888 2040
Telefon 2: 038208 888 2041
Fax: 038208 888 2006
E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de