HWI: Unbekannte präparierten Waldweg mit Nägeln

Gestern wurde die Polizei in Gadebusch darüber informiert, dass unbekannte Täter einen Waldweg (zw. Rehna und Benzin) innerhalb der Benziner Tannen mit mehreren Nägeln versehen hatten. Dabei wurden diese im Bereich der Fahrspur so positioniert und fest mit der Spitze nach oben eingebettet, dass sie eine Gefahr für Mensch, Tier und Fahrzeuge darstellten. Zum Teil waren sie mit Blättern bedeckt und somit für potentielle Opfer praktisch unsichtbar. Ermittlungen vor Ort ergaben, dass sich dort kürzlich bereits ein Hund an einer Tatze verletzte und an einem Pkw zwei Reifen beschädigt wurden. Im Verlauf der Suche nach weiteren Nägeln trat einer der Helfer auf einen solchen. Der Nagel durchdrang seinen Wanderschuh und endete zwischen seinen Zehen. Der Mann blieb jedoch glücklicherweise unverletzt.

Der Eigentümer sperrte den betroffenen Bereich vorsorglich mit Trassierband ab. Über die gestrige Absuche des betroffenen Gebietes erfolgt in den nächsten Tagen eine weitere Suche unter Verwendung technischen Gerätes. Spaziergänger, Fahrrad- und Autofahrer werden gebeten den Waldweg vorerst zu meiden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Gadebusch unter der Telefonnummer 03886-722 0.

Soweit nicht gesondert genannt, handelt es sich bei den Beteiligten um deutsche Staatsangehörige.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Jessica Lerke, Axel Köppen
Telefon1: 03841/203 304
Telefon 2: 03841/203 305