HWI: Alkohol im Straßenverkehr

Am vergangenen Wochenende stellte die Polizei im Landkreis Nordwestmecklenburg mehrere Fahrer fest, die teils stark alkoholisiert im Straßenverkehr unterwegs waren. So zeigte das Messgerät am Nachmittag des 12. Juni einen Wert von 1,85 Promille bei einer 47-jährigen Frau an, die mit ihrem Pkw bei Naschendorf von der B 105 abgekommen war. Die Fahrerin, die unverletzt blieb, erwartet ein Ermittlungsverfahren wegen Verkehrsgefährdung. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

In den frühen Morgenstunden des 13. Juni erhielt die Autobahnpolizei in Metelsdorf einen Hinweis auf einen betrunkenen Autofahrer. Die Beamten machten sich auf die Suche nach dem Mann und stellten seinen Pkw in der Ortslage von Rehna fest. Weitere Ermittlungen führten zu einem 46-Jährigen, der deutliche alkoholbedingte Anzeichen aufwies. Ein entsprechender Test ergab 2,17 Promille.

Um 07:40 Uhr (13. Juni)fiel Beamten des örtlichen Polizeihauptrevieres ein Autofahrer in Wismar Wendorf auf, der sich in unsicherer Art und Weise mit seinem Pkw fortbewegte. Der Verdacht der Polizisten bestätigte sich. Das Testgerät zeigte 2,4 Promille an.

Circa 20 Minuten davor (07:20 Uhr) stellte die Wismarer Polizei einen Mann fest, der mit einem Auto bei Kritzow in einen Graben gefahren war. Der unverletzte 19-Jährige wies einen Atemalkohol von 1,07 Promille auf. In der weiteren Folge ergaben sich Anhaltspunkte darauf, dass der Mann das fremde Fahrzeug unbefugt genutzt hatte und auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war. Sachschaden 3.000 EUR.

In allen Fällen leitete die Polizei Ermittlungsverfahren ein, regte Blutproben an und stellte die Führerscheine der deutschen Beschuldigten sicher.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Pressestelle
Jessica Lerke, Axel Köppen
Telefon1: 03841/203 304
Telefon 2: 03841/203 305
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de