ANK: Schwerer Verkehrsunfall mit einer getöteten Person im Norden der Insel Usedom

Heute Vormittag (05.04.2022, 10:10 Uhr) kam es auf der L 264 zwischen Bannemin und Trassenheide zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Person getötet wurde. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen fuhr der 75-jährige Fahrer eines Kia in Richtung Bannemin und kam aus bisher ungeklärter Ursache nach links in den Gegenverkehr. In der weiteren Folge stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Bus zusammen. Der 58-jährige Busfahrer hatte sein Fahrzeug stoppen können, jedoch war der Zusammenstoß mit dem PKW nicht mehr vermeidbar. Der Autofahrer war bewusstlos und musste aus dem Fahrzeug befreit werden. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsversuche durch Ersthelfer und die nur wenige Minuten später eintreffenden Rettungskräfte verstarb der 75-jährige Mann. Der Busfahrer und die 42 Insassen (39 Schüler und drei Lehrer aus Dresden) blieben nach ersten Informationen unverletzt. Der Sachschaden wird zunächst auf 10.000 Euro geschätzt. Zur Klärung der genauen Unfallursache kam ein Sachverständiger der DEKRA zum Einsatz. Die Unfallstelle ist derzeit noch komplett gesperrt, weshalb es zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr kommt.

Alle Personen haben die deutsche Staatsangehörigkeit.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Andrej Krosse
Telefon: 03971 251-3041
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de