LWSPA M-V: Verdacht der Gewässerverunreinigung im Hafen von Altwarp

Am 14.05.2020 gegen 11:00 Uhr wurde der Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast gemeldet, dass sich auf der Wasseroberfläche im Hafen von Altwarp augenscheinlich ein Ölfilm mit einer Ausdehnung von ca. 60m² befindet. Im Hafenbereich werden dort aktuell wasserbauliche Arbeiten durchgeführt. Durch die Freiwilligen Feuerwehren Altwarp, Vogelsang und Uckermünde wurden Ölsperren ausgebracht und das Öl gebunden bzw. beseitigt. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass bei Rammarbeiten offensichtlich ein Hydraulikschlauch einer auf einem Ponton befindlichen Ramme geplatzt war und daraufhin ca. 2 Liter Hydrauliköl in das Wasser gelangten. Ölspuren am Arbeitsgerät sowie aus dem Wasser des Hafenbeckens wurden gesichert. Am 08.05.2020 kam es bereits bei ähnlichen Arbeiten im Hafen von Altwarp zu einer Gewässerverunreinigung durch Hydrauliköl. Ursächlich war hier ebenfalls ein geplatzter Hydraulikschlauch an einem Arbeitsgerät. Die diesbezüglichen Ermittlungen in beiden Fällen durch die Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast dauern an.

Streifendienstleiter WSPI Wolgast

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle Robert Stahlberg
Telefon: 038208/887-3112
E-Mail: presse@lwspa-mv.de