IM-MV: Mecklenburg-Vorpommerns Landespolizei trauert um getöteten Kollegen in Nordrhein-Westfalen

Die Nachricht vom Tod eines jungen Polizeibeamten, der heute Morgen beim Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) in Gelsenkirchen ums Leben gekommen ist, hat Innenminister Lorenz Caffier und die gesamte Landespolizei Mecklenburg-Vorpommern tief getroffen. Als Ausdruck der gemeinsamen Trauer und Anteilnahme wird ab sofort, bis einschließlich des Tages der Beisetzung, das Anbringen von Trauerflor an den Funkstreifenwagen und Streifenbooten des Landes Mecklenburg-Vorpommern angeordnet.

Innenminister Caffier: „Ich spreche den Angehörigen des verstorbenen Beamten, auch im Namen aller Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten des Landes Mecklenburg-Vorpommern, meine aufrichtige Anteilnahme aus. Solch furchtbare Ereignisse führen uns vor Augen, wie gefährlich der Beruf eines Polizisten sein kann. Wenn von den Funkantennen der Streifenwagen der Polizei Trauerbänder wehen, zeigt dies, dass unsere Polizistinnen und Polizisten den Angehörigen und den Kolleginnen und Kollegen in der schweren Zeit der Trauer beistehen. Wir wünschen ihnen insbesondere, dass sie Menschen in ihrer Nähe finden, die ihnen Kraft und Halt geben.“

Rückfragen bitte an:

Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Dörte Lembke
Telefon: 0385/588-2008
E-Mail: Doerte.Lembke@im.mv-regierung.de
http://www.regierung-mv.de