HST: Selbstgemalter Zebrastreifen in Niepars

Am heutigen Montag (28.03.2022) stellte der Kontaktbeamte der Polizeistation Niepars fest, dass ein oder mehrere bislang unbekannte Täter mittels Farbe einen Zebrastreifen auf die Landesstraße 21 in Niepars aufgetragen haben.

Was klingt wie ein lustiger Kinderstreich stellte allerdings eine schwere Straftat dar, deren Strafmaß mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe angedroht ist.

Nach ersten Erkenntnissen wurden in der Zeit zwischen Samstag, dem 26. März und Sonntag dem 27. März auf die Gartenstraße auf Höhe Rosenweg insgesamt fünf weiße Streifen vermutlich mit einer Farbrolle aufgebracht. Diese ein Meter breiten Streifen haben eine Länge von über drei Metern und erwecken den Anschein eines Zebrastreifens. Hintergründe zu der Straftat sind bislang unbekannt. Allerdings fordern Anwohner an der Stelle seit geraumer Zeit einen Fußgängerüberweg. Mitarbeiter der Straßenmeisterei haben die Beseitigung der Farbstreifen veranlasst. Nach ersten Schätzungen ist ein Schaden in Höhe von etwa 500 Euro entstanden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr aufgenommen und bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe. Zeugen, die Angaben zur Tat oder vermeintlichen Tätern geben können, werden gebeten sich an das Polizeirevier Barth unter 038231/6720 oder die Internetwache unter www.polizei.mvnet.de zu wenden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Jennifer Fischer
Telefon: 03831/245-204
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de