HST: Ergebnisse der Auftaktkontrollen „Fahren.Ankommen.LEBEN!“

Wie das Polizeipräsidium Neubrandenburg bereits berichtete (siehe https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108747/5135275) fanden am 01.02.2022 die Auftaktkontrollen zur landesweiten Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ im gesamten Bundesland Mecklenburg-Vorpommern statt. Auch im Landkreis Vorpommern-Rügen wurden an verschiedenen Orten Verkehrskontrollen durchgeführt und dabei mehrere Verstöße festgestellt.

Bei Kontrollen in der Hansestadt Stralsund stellte die Beamten insgesamt neun PKW-Fahrer und drei Radfahrer fest, die das Rotlicht einer Lichtzeichenanlage missachteten. Darüber hinaus hielten acht Fahrzeugführer nicht vorschriftsmäßig an einem „Stop“-Schild. Ein Autofahrer benutzte verbotswidrig ein Mobiletelefon und vier weitere überholten an einer Stelle, an der es verboten war. Alle Verkehrssünder wurden angehalten und kontrolliert. Gegen sie sind entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen eingeleitet worden.

Außerdem waren auch wieder mehrere Verkehrsteilnehmer unter Alkohol- und/ oder Drogeneinfluss unterwegs:

Am 01.02.2022 gegen 12:00 Uhr stoppten Beamte vom Polizeirevier Grimmen auf dem Radweg neben der Bundesstraße 194 auf Höhe der südlichen Randstraße bei Grimmen einen Radfahrer. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 50-jährige deutsche Fahrer aus der Gemeinde Süderholz alkoholisiert ist. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 1,65 Promille.

Gegen 20:00 Uhr wurde ebenfalls in Grimmen ein PKW Ford angehalten und kontrolliert. Bei der Kontrolle in der Straße der Solidarität bemerkten die Polizeibeamten beim 43-jährigen deutschen Fahrzeugführer aus der Region Anzeichen, die einen zeitnahen Betäubungsmittelkonsum vermuten ließen. Diesen räumte der Mann dann im Gespräch mit den Beamten auch ein.

Auf der Landstraße 19 in Langsdorf wurde gegen 23:40 Uhr ein PKW Mitsubishi kontrolliert. Der 37-jährige deutsche Fahrer war mit 1,42 Promille alkoholisiert. Zudem zeigte ein Drogenvortest ein positives Ergebnis auf Cannabis an. Im Jungfernstieg in Stralsund wurde gegen 23:00 Uhr ein Elektroscooter einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der 25-jährige deutsche Fahrzeugführer aus der Hansestadt stand vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein Drogenvortest zeigte ein positives Ergebnis auf Cannabis an. Allen Verkehrsteilnehmern wurde die Weiterfahrt untersagt, ein Arzt entnahm den Fahrern jeweils eine Blutprobe und die örtlich zuständigen Führerscheinstellen wurden durch die Polizei über die Vorfälle in Kenntnis gesetzt. Darüber hinaus leiteten die Polizeibeamten Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verdachts des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr ein.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Mathias Müller
Telefon: 03831/245-205
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de