HST: Polizisten stoppen drei Drogenfahrer

Am gestrigen Mittwoch (09.02.2022) stellten Polizisten in Stralsund und Grimmen drei deutsche Männer fest, welche vermutlich unter dem Einfluss von Drogen am Straßenverkehr teilnahmen. Gegen alle wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen des Verdachts des Führens eines Kraftfahrzeuges unter dem Einfluss berauschender Mittel, eingeleitet.

Gegen 12:15 Uhr wurde in Stralsund, in der Tribseer Vorstadt, ein Pkw Hyundai zur Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle stellten die Polizeibeamten körperliche Auffälligkeiten bei dem 34-jährigen Fahrer fest, welche auf einen zeitnahen Drogenkonsum hindeuten könnten. Sein Drogenvortest schlug gleich auf vier Stoffgruppen positiv an. Zur Beweissicherung wurde dem Stralsunder von einem Arzt eine Blutprobe entnommen. Die Polizisten untersagten ihm die Weiterfahrt.

Am Nachmittag, gegen 14:30 Uhr, nahmen die Beamten in der Stralsunder Altstadt einen Mann auf einem E-Scooter ins Visier. Dieser befuhr den Tribseer Damm, ohne das erforderliche Kennzeichen an seinem Gefährt. Neben dem Pflichtversicherungsverstoß erhärtete sich noch der Verdacht, dass der 35-Jährige von der Insel Rügen das Fahrzeug vermutlich unter dem Einfluss von Drogen geführt hat. Nach der Blutprobenentnahme durch einen Arzt ging es für ihn zunächst nur noch zu Fuß weiter.

Am Abend stellte die Polizei in Grimmen einen weiteren jungen Fahrzeugführer fest, welcher vermutlich berauscht am Straßenverkehr teilnahm. Der 26-Jährige wurde gegen 19:45 Uhr mit einem Pkw VW in der Heinrich-Heine-Straße gestoppt. Sein Drogenvortest schlug positiv auf drei verschiedene Stoffgruppen an. Bei der anschließenden Durchsuchung seines Fahrzeuges konnten die Beamten, ersten Erkenntnissen zufolge, Marihuana und ein weiteres Pulver auffinden und beschlagnahmen. Nach der Blutprobenentnahme durch einen Arzt wurde auch ihm die Weiterfahrt untersagt. Dem jungen Mann aus der Gemeinde Dargun droht neben der Ordnungswidrigkeitenanzeige auch eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Besitzes von Betäubungsmitteln.

Alkohol, Drogen und auch die unsachgemäße Einnahme von Medikamenten, die auf das zentrale Nervensystem einwirken, schränken die Aufmerksamkeit, Konzentration sowie die Motorik ein und beeinträchtigen somit die Fahrtüchtigkeit. Wer unter dem Einfluss dieser berauschenden Mittel fährt, gefährdet damit sich und andere. Alkohol- und Drogenfahrten zählen weiterhin zu einer der Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit Getöteten und Schwerverletzten.

Allein im letzten Jahr ereigneten sich in unserem Landkreis circa 120 Verkehrsunfälle im Zusammenhang mit Alkohol und Drogen. Dabei wurden 25 Personen schwer und über 40 Personen leicht verletzt. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr in unserem Landkreis knapp 350 alkoholisierte und 220 drogenbeeinflusste Fahrer durch die Polizei festgestellt. Die Polizei verfolgt täglich, nicht nur durch gezielte Verkehrskontrollen, sondern auch durch spezielle Verkehrspräventionsmaßnahmen wie der Verkehrssicherheitskampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ das Ziel, die Zahl der Unfälle zu senken.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Elisa-Sophie Döbel
Telefon: 03831/245-259
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de