HST: Erheblicher Sachschaden nach Brand eines Nebengelasses in Stralsund

Heute (08.02.2021) um 02:50 Uhr erhielt die Polizei die Mitteilung über einen Brand eines Carports in Stralsund.

Letztlich stellte sich heraus, dass im Handwerkerring ein etwa 30 Meter langes und sechs Meter breites Nebengebäude eines Wohnhauses in voller Ausdehnung brannte, welche als Lager und Unterstellmöglichkeit genutzt wurde. Nach ersten Erkenntnissen befanden sich in dem Gebäude unter anderem ein älterer PKW Toyota, ein Räucherofen, Elektrogeräte, Brennholz sowie Fahrräder. Während die Feuerwehr Stralsund den Brand löschte, mussten drei Bewohner eines angrenzenden Mehrfamilienhauses evakuiert werden. Es handelte sich um zwei Männer im Alter von 65 und 88 Jahren sowie ein 62-jährige Frau, die alle die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen. Sie wurden durch Rettungskräfte medizinisch versorgt, mussten jedoch nicht stationär aufgenommen werden. Nachdem die Löscharbeiten gegen 05:40 Uhr abgeschlossen waren, konnten die Personen in ihre Wohnungen zurückkehren. Das Nebengelass inklusive des darin stehenden Fahrzeugs brannten vollständig nieder. Durch die Hitze wurde ein weiterer, in der Nähe abgestellter, PKW Audi geringfügig beschädigt. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden von mindestens 11.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Dazu kam heute im Laufe des Tages ein Brandursachenermittler zum Einsatz. Die Untersuchung des Brandortes hat ergeben, dass der Brand durch einem technischen Defekt verursacht wurde.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Mathias Müller
Telefon: 03831/245-205