LWSPA M-V: Beschädigung von Schifffahrtszeichen im Bereich der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren

Foto: Wasserschutzpolizei MV

Durch Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Lauenburg, Außenbezirk Waren, erfolgte im Rahmen von Routinekontrollen am 26.10.2020 und 27.10.2020 die Feststellung über die Beschädigungen von Solarmodulen von Leuchttonnen und eines Leuchtfeuers im Bereich Müritz, Kölpinsee und Fleesensee. Betroffen sind nach bisherigen Erkenntnissen mindestens fünf Schifffahrtszeichen. Durch unbekannte Täter wurden mehrere Solarmodule der Leuchttonnen und das Solarmodul des Leuchtfeuers mit Luftdruckwaffe(n) beschossen und dadurch zerstört. Mindestens ein Projektil konnte in einem Modul bisher sichergestellt werden. Durch die Beschädigungen der Solarmodule war die Beleuchtung der Schifffahrtszeichen in der Nacht z.T. nicht mehr funktionsfähig, da die Akkumulatoren für die Stromversorgung nicht mehr vollständig am Tage aufgeladen werden konnten. Wichtige Orientierungshilfen stehen dadurch der Berufs- und Sportschifffahrt bei Nacht nicht zur Verfügung. Anzeigen wegen des gefährlichen Eingriffs in den Schiffsverkehr wurden gefertigt. Verstöße gegen das Waffengesetz werden geprüft. Wer sachdienliche Hinweise zum Tatgeschehen machen kann, wird gebeten sich an die Wasserschutzpolizeiinspektion Waren unter 03991/74730 oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Rückfragen zu den Bürozeiten:

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle Robert Stahlberg
Telefon: 038208/887-3112
E-Mail: presse@lwspa-mv.de