HST: Frau gerät am Strand von Ahrenshoop in eine hilflose Lage

Am gestrigen Montag, dem 19.10.2020, rückten Feuerwehr- und Rettungskräfte gemeinsam aus, um eine Frau in scheinbar hilfloser Lage zu retten. Auch das Polizeirevier Ribnitz-Damgarten wurde gegen 12:45 Uhr alarmiert, nachdem die Integrierte Rettungsleitstelle des Landkreises Vorpommern-Rügen die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg über den Rettungseinsatz verständigte.

Nach bisherigen Erkenntnissen spazierte die aus Thüringen stammende 39-jährige Frau am Ostseestrand von Ahrenshoop entlang. Zwischen den Strandaufgängen zwei und drei versank sie plötzlich im Bereich der Wasserkante bis zur Hüfte in einem Sand-Schlammgemisch und konnte sich nicht mehr selbst aus der Lage befreien.

Als die eingesetzten Polizeibeamten den Ereignisort erreichten, war die Frau wieder auf sicheren Boden. Sie wurde bereits durch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wustrow und Ahrenshoop sowie den Rettungskräften betreut.

Die 39-Jährige hatte sich vor Eintreffen der Rettungskräfte selbst aus ihrer misslichen Lage befreien können. Verletzt wurde bei dem Rettungseinsatz niemand. Auch Sachschäden sind nach aktuellen Informationen nicht entstanden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 204