POL-HST: Weitere Trickbetrugversuche im Bereich

Bereits gestern berichtete die Polizeiinspektion Stralsund, dass es in den Bereichen Barth, Ribnitz-Damgarten und Grimmen zu versuchten Trick- bzw. Betrugsstraftaten kam. Siehe hierzu: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108767/4597399.

In den gestrigen Nachmittagsstunden und auch heute meldeten sich insgesamt sieben weitere Geschädigte in den Polizeidienststellen im Landkreis Vorpommern-Rügen und zeigten ähnliche Sachverhalte an, so dass der Polizei allein in den letzten 24 Stunden insgesamt zwölf Taten bekannt geworden sind.

Der oder die Tatverdächtigen gaben in vier Fällen vor, dass sie Angehörige- meist die Enkel- seien und nach einem Verkehrsunfall dringend Geld benötigen würden. In drei Fällen im Bereich Barth und Stralsund erkannten die Angerufenen den Betrugsversuch schnell und beendeten das Gespräch. Eine 86-jährige Frau aus dem Bereich Ribnitz-Damgarten erhielt am 14.05.2020 gegen 13:00 Uhr einen Anruf von einer männlichen Person, die sich als einer ihrer Enkel ausgab. Er sagte, dass er für die Regulierung eines Schadens nach einem Verkehrsunfall 18.000 Euro benötige. Die Frau begab sich daraufhin zu ihrem Bankinstitut. Die Bankangestellte nahm Kontakt zum Sohn der 86-Jährigen auf und trug so dazu bei, dass der Seniorin kein Vermögensnachteil entstand.

In den anderen drei Fällen wurden Personen im Alter von 43 bis 58 Jahren aus dem Bereich Stralsund und Ribnitz-Damgarten angerufen und der oder die Anruferin gab jeweils vor, dass die Angerufenen bei einem Gewinnspiel eine hohe Geldsumme gewonnen hätten. Um in den Besitz des Geldes zu kommen müssten sie jedoch Transportkosten bezahlen. Keiner der Angerufenen fiel auf die Masche der Betrüger herein.

In allen Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Mathias Müller
Telefon: 03831/245-205
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de