HST: Verkehrsunfälle mit verletzten Personen in Barth, Ribnitz-Damgarten und Stralsund

Am gestrigen Donnerstag, 07.05.2020, ereigneten sich in unserem Bereich Verkehrsunfälle, bei denen beteiligte Personen jeweils leichte Verletzungen erlitten. Darunter befanden sich sowohl Pkw- Fahrer/innen als auch Motorrad- und Fahrradfahrer.

In Barth stieß ca. 09:00 Uhr ein Transporter mit einem Pkw zusammen. Hierbei wurde ein im Pkw mitfahrendes Kind (11 Jahre) leicht verletzt, nachdem der 68-jährige Transporter-Fahrer aus der Lange Straße kommend rechts in Richtung Löbnitz auf die Bahnhofstraße abbiegen wollte und dabei offenbar den von links herannahenden Skoda übersah. Dieser wurde von einem 43-jährigen Mann gefahren und blieb, wie ebenso ein weiteres Kind, unverletzt. Der verletzte Junge wurde kurzzeitig vor Ort behandelt, musste jedoch nicht ins Krankenhaus gefahren werden. Der Sachschaden beider Fahrzeuge wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Im Hölzern-Kreuz-Weg in Barth soll es zwischen zwei Pkw ca. 13:30 Uhr auf dem dortigen Parkplatz eines Einkaufsmarktes zu einer Kollision gekommen sein. Hier wurde die Insassin eines Pkw Mercedes scheinbar leicht verletzt, da die Kollision geschehen sei, als die 68-Jährige auf der Beifahrerseite aussteigen wollte. Der 67-jährige Fahrer eines Skoda parkte soeben aus und touchierte dabei den danebenstehenden Mercedes. Beide Pkw sind dabei beschädigt worden (ca. 2.000 Euro).

Gegen 14:30 Uhr kam es in der Lange Straße in Ribnitz-Damgarten zu einem Auffahrunfall. Hier fuhr eine 45-jährige Fahrzeugführerin eines Pkw Ford auf der genannten Straße und beabsichtigte, zum südlichen Rosengarten abzubiegen. Aufgrund des Gegenverkehrs musste sie jedoch anhalten. Dies bemerkte offenbar die dahinterfahrende 52-jährige Renault-Fahrerin nicht und fuhr auf. Hierdurch wurde die Ford-Fahrerin aus Ribnitz leicht verletzt – die 52-Jährige aus der Gemeinde Dettmannsdorf sowie ihre Beifahrerin blieben unverletzt. Es entstand nur geringer Sachschaden im zweistelligen Euro-Bereich.

In Stralsund kam es gegen 11:00 Uhr zu einem Unfall mit einem 33 Jahre alten Radfahrer, als ein 37-jähriger Peugeot-Fahrer von einem Grundstück auf den Carl-Heydemann-Ring einfahren wollte. Der Radfahrer aus Stralsund fuhr auf dem Geh-/Radweg in Richtung Innenstadt. Kurz vor dem Jungfernstieg kam es dann zum Zusammenstoß, bei dem der Radfahrer aus Stralsund leicht verletzt wurde. Die Behandlung der hinzugerufenen Rettungskräfte war nur vor Ort erforderlich. Weitere Personen bleiben unverletzt. Der Sachschaden beträgt etwa 500 Euro.

Bereits am Mittwoch (06.05.2020) kollidierte ein Pkw-Fahrer beim Abbiegen mit einem Motorradfahrer, der scheinbar während des Abbiegevorgangs rechtsseitig überholen wollte. Der beteiligte 45-jährige Ford-Fahrer sowie der 21-jährige Krad-Fahrer befuhren hintereinander die Dankwardtstraße aus Richtung Bodstedt kommend in Richtung Gut Glück. An einer Einmündung zur Grundstückseinfahrt beabsichtigte der 45-Jährige aus der Gemeinde Trinwillershagen nach rechts abzubiegen und lenkte ein als plötzlich der Suzuki-Fahrer (Gemeinde Velgast) auf der rechten Seite überholen wollte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Er konnte nach kurzer medizinischer Behandlung vor Ort bleiben und musste nicht ins Krankenhaus. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt 2.500 Euro.

Alle hier aufgeführten Verkehrsunfallbeteiligten sind deutscher Nationalität.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Ilka Pflüger
Telefon: 03831/245-205
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de