HST: Rauschmittelbeeinflusste Fahrer in Stralsund und Barth

Am Wochenende sind in Stralsund und Barth zwei Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol bzw. Betäubungsmitteln durch Polizeibeamte festgestellt worden. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Nach gegenwärtigen Erkenntnissen wurden die Beamten am 29.03.2020, gegen 04:30 Uhr, zur Klärung eines Sachverhaltes in die Hermann-Burmeister-Straße in Stralsund gerufen. Hierbei stellte sich heraus, dass ein in Stralsund gemeldeter 35-jähriger VW-Fahrer kurz zuvor offenbar unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs war. Ein aufgrund des Alkoholgeruchs durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,53 Promille. Anschließend folgte die Blutprobenentnahme durch einen Arzt, die Beschlagnahme des Führerscheins sowie die Untersagung des Führens eines Fahrzeugs unter dem Einfluss berauschender Mittel. Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt gemäß § 316 StGB sind aufgenommen worden.

Bereits am 28.03.2020, gegen 21:05 Uhr, fiel den Beamten in Barth während der Streifentätigkeit ein Mercedes-Benz auf, dessen 26-jähriger Fahrer scheinbar unter Drogeneinfluss im Gewerbegebiet am Betonwerk unterwegs war. Während der Verkehrskontrolle führten die Beamten u.a. einen Drogenvortest auf Urinbasis durch. Dieser verlief positiv auf THC und Amphetamine. Bei der Durchsuchung des Pkw fanden die Beamten einige kleine Tütchen mit betäubungsmittelähnlichen Substanzen. Diese wurden allesamt beschlagnahmt. Dem 26-jährigen Deutschen wurde ebenfalls die Weiterfahrt untersagt, eine Blutprobe entnommen sowie entsprechende Verfahren nach § 24a StVG und 29 BtmG eingeleitet.

In beiden Angelegenheiten wurden zudem die Führerscheinstellen informiert.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Ilka Pflüger
Telefon: 03831/245-205
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de