HST: Kia-Fahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

Gestern Nachmittag, dem 07.02.2019, entzog sich ein 54-jähriger Kia-Fahrer einer Polizeikontrolle. Bei der Flucht durch die Ortschaft Samtens verlor der Mann offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen eine Baumgruppe. Verletzt wurde der 54-Jährige dabei nicht. Bei dem Mann bestand der Verdacht, dass er sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Alkohol im Straßenverkehr führte.

Nach bisherigem Erkenntnisstand beabsichtigten die Beamten des Polizeihauptrevieres Bergen den 54-Jährigen gegen 14:00 Uhr einer Verkehrskontrolle zu unterziehen, als er ihnen in Samtens auf der Gingster Straße entgegen kam. Offenbar erkannte der 54-Jährige die Absicht der Beamten und floh mit augenscheinlich deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Straßen Am Kapellenberg und Plüggentiner Straße. Die Beamten eilten dem Kia-Fahrer umgehend nach. An einer Gabelung der Plüggentiner Straße verlor der 54-Jährige bei seiner Flucht offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr an der Gabelung geradeaus eine Böschung hinauf und prallte dort gegen eine Baumgruppe. Dadurch fiel das Fahrzeug auf die Fahrerseite und kam auf der Fahrbahn zum Liegen. Der Fahrer konnte mit Hilfe der Beamten aus seinem Fahrzeug klettern. Sichtbare Verletzungen trug er nicht davon. Er wurde jedoch vorsorglich zur weiteren ärztlichen Begutachtung in ein Krankenhaus gefahren.

Während der Sachverhaltsaufnahme ergab sich für die Beamten der Verdacht, dass der 54-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest konnte bei dem Mann aufgrund körperlicher Einschränkungen jedoch nicht durchgeführt werden, weshalb bei ihm eine Blutprobe entnommen wurde.

Der Pkw Kia war im Anschluss nicht mehr fahrbereit und musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Führerschein des 54-Jährigen wurde sichergestellt und die Führerscheinstelle verständigt. Der Mann muss sich nun wegen des Verdachtes der Straßenverkehrsgefährdung verantworten. Die Ermittlungen dazu hat die Kriminalpolizei aufgenommen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 204
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de

Updated: 08/02/2019 — 17:39