HRO: Reisegepäckdiebstahl im ICE

Um ihren Bootsschuppen für den Winter herzurichten, reiste ein älteres Ehepaar gestern mit dem ICE 1672 von Kassel nach Schwerin. Ihr Reisegepäck verstauten sie im Zug in der Gepäckablage über ihren Sitzplätzen. Als der Zug gegen 11:55 Uhr am Hauptbahnhof Hannover hielt, befand sich das Gepäck noch auf seinem Platz. Gegen 14:35 Uhr am Hauptbahnhof Schwerin angekommen, bemerkte das Ehepaar dann den Verlust ihrer schwarzen Reisetasche mit der Aufschrift „Lufthansa“. In der Tasche befanden sich neben persönlichen Sachen, ein Akku-Bohrschrauber, eine Digitalkamera der Marke „Sony“ sowie der Bootsführerschein des Geschädigten. Unmittelbar nach der Ankunft suchte das Ehepaar das Bundespolizeirevier Schwerin auf, um Anzeige wegen Diebstahls gegen den bzw. die unbekannten Täter zu erstatten. In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei Zeugen. Wer hat am 13.10.2020 auffällige Personen im ICE 1672 Wagen 28 auf der Fahrt von Hannover Hauptbahnhof zum Schweriner Hauptbahnhof gesehen oder kann sonstige sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt, insbesondere zum Stehlgut, geben. Diese nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nr.: 0381/2083-1111 oder -1112 entgegen. Darüber hinaus können jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle Angaben gemacht werden.

Diesbezüglich macht die Bundespolizei nochmals darauf aufmerksam, das Gepäck niemals unbeaufsichtigt zu lassen, Rucksäcke sowie Taschen eng am Körper zu tragen und gegen Diebstahl geschlossen zu halten. Und bewahren Sie ihre Kreditkarte/ec Karte und den dazugehörigen PIN niemals zusammen im Gepäck oder in der Geldbörse auf.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003